Aktuelle Situation:

Heute wird durch Kontakte mit Schulen, regionalen und überregionalen Kultur- und Sportverbänden die Belegung sichergestellt. Zunehmend wird die Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern gepflegt.
In den Ferien finden regelmäßig Sprachcamps für Kinder mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge statt.
Der Notwendigkeit eines behindertengerechten Zugangs und Aufenthaltes im Rahmen der inklusiven Beschulung wird in Kürze durch eine umfangreiche Baumaßnahme Rechnung getragen.