Geschichte des Hauses:

Das Schullandheim Mentrup-Hagen wurde in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts erbaut, welches seit dieser Zeit als Schullandheim der Stadt Osnabrück von Osnabrücker Schulen genutzt wurde. Der ursprüngliche Anspruch war es, städtischen Schülern die nähere Umgebung im Sinne einer damals vertretenen „Heimatkunde“ nahe zu bringen.
In den 90er Jahren beabsichtigte die Stadt Osnabrück, auch dieses Haus aus Kostengründen zu verkaufen. Es ist dem unermüdlichen Einsatz von Wilhelm Steinkamp zu verdanken, dass dieses Haus gerettet wurde. Er ergriff die Initiative und fand Ratsmitglieder, Lehrer der Gesamtschule, Freunde und zahlreiche Sponsoren, die sich dafür engagierten, dass das Schullandheim Mentrup-Hagen erhalten blieb. Wilhelm Steinkamp gründete im Jahr 2000 einen Trägerverein, der dank großzügiger Unterstützung verschiedener Sponsoren umfangreiche Renovierungsarbeiten vornehmen konnte.
Somit wurde das Schullandheim als überregionales Haus erhalten und es findet hier weiterhin, als Ergänzung zum Schulischen Unterricht, soziale Bildung Umwelterziehung und Erlebnispädagogik statt.